Skip to content

Archive for Dezember, 2005

18
Dez

Unsere Adventfeier 2005

Am Samstag, den 10.12.2005 fand am frühen Abend wieder unsere alljährliche, äußerst beliebte Adventfeier statt. Wir kombinieren diese Feier seit jeher immer mit unserem Jahresabschluss, um auch die Erfolge unserer Judoka nochmals gebührend zu würdigen und auch um Ehrungen für besondere Leistungen durchzuführen.

Eingeladen waren alle Vereinsmitglieder – Judoka, Judokinder und deren Eltern und Großeltern, sowie der gesamte Pfarrgemeinderat und alle Angestellten unserer Pfarre Floridsdorf. Als Ehrengäste konnten wir wieder Herrn Adolf Wlasak mit Gattin vom Judoclub DSG Wien – St. Kapistran begrüßen. Es kamen ingesamt etwa an die 90 Personen und unser Trainer Heinz hatte gut kalkuliert – es waren alle Plätze besetzt und der Saal somit gut ausgelastet. Wir hatten uns vorgenommen, eine richtig schöne Weihnachtsfeier zu machen, wie es halt bei uns so üblich ist.

Unser Ossi hatte gemeinsam mit Herrn Stiefel schon etliche Stunden zuvor den Pfaarsaal hergerichtet und auch ein wenig festlich geschmückt – etwas später vollendete unsere Gabi Krammer mit Ihrer Beleuchtung und vielen, vielen kleinen Sternen die weihnachtliche Dekoration. Unser Willi mit Sohn Bernd waren mittags voll im Einsatz zum Getränke besorgen und Rauftragen derselben. Sabine Ambüchler organisierte Brot und Gebäck, sowie die Wurst- und Käseplatten, die schon einige Tage zuvor von Herrn Stiefel bestellt waren. Eva Fazakas war ebenfalls sehr engagiert und besonders in der Küche unentbehrlich. Insgesamt ein perfekt eingespieltes Team, welches wesentlich zum Gelingen unserer Adventfeier beigetragen hat.

Unsere Schriftführer-Stellvertreterin Christine Zitta hatte schon kurz vor Beginn der Adventfeier das Klavier für unsere Adventlieder getestet. Unsere Judoka waren auch voll aktiv beim Singen mit dabei und es wurden sogar drei Strophen gesungen – Jawohl ! „Alle Jahre wieder“, „Ihr Kinderlein kommet“ und „Leise rieselt der Schnee“ sind bereits im Repertoire unserer Mannschaft und es klang wirklich gar nicht so übel. Nach dem Chorgesang gibt es weitere musikalische Darbietungen von Groß und Klein – man glaubt gar nicht, was hier für Talente am Werk sind – so bekam auch Maria mit Ihrer Geige, begleitet von Ihrer Mutter,von unserem zahlreichen Publikum viel Applaus. Vorläufiger Höhepunkt der musikalischen Darbietungen waren das Flöten-, Geige- und Gitarrespiel der Familie Mucha, das sehr gut zur Adventfeier passte und auch wirklich gut vorgetragen wurde. In der heutigen Zeit leider schon wirklich eine Rarität, das die ganze Familie miteinander musiziert.

Danach war es höchste Zeit, die Judo-Erfolge der Kinder unserer Judoclubs noch einmal Revue passieren zu lassen und entsprechend zu würdigen. Besonders geehrt wurden dabei unsere beiden Mädchen Lisa Krammer und Tekla Fazakas für Ihre Erfolge im heurigen Jahr sowie unser Alwin, der am längsten von allen Kindern und Jugendlichen bei unserem Judoclub dabei ist. Alwin bekam für seine langjährige Zugehörigkeit zu unserem Verein
einen Gutschein eines Sportartikelhändlers. Wie jedes Jahr wurden die Leistungen unserer Judoka gebührend gewürdigt und die ersten drei Ränge der erreichten Platzierungen bei den jeweiligen Turnieren von unserem Trainer Heinrich Stiefel vorgelesen – natürlich unter heftigen Beifallskundgebungen aller Anwesenden.
Alexander Goda erhielt für seine hervorragenden Leistungen einen Judo-Rucksack
Auch Julia Eichberger – die heute nicht dabei sein konnte – bekam so einen Rucksack.

Danach hielt ich in meiner Eigenschaft als Vize-Obmann in Vertretung unseres Obmanns Alfred Kleiner eine kleine Ansprache. Nach einer kurzen Vorstellung, weil mich vielleicht doch noch nicht alle kennen, kam ich auf die Aktivitäten unseres Vereins zu sprechen. Ich bin auch für unsere Website, die Sie gerade lesen, verantwortlich und ich glaube, daß es heute sehr wichtig ist, sich im Internet im ausreichenden Maße zu präsentieren.

Der Verein besteht ja vor allem aus unseren aktiven Mitgliedern und nachdem es gerade in Wien sehr viele Vereine gibt, ist eine wirksame und gezielte Werbung unerlässlich. Diese Werbung hat uns in den letzten Monaten auch schon einige neue aktive Mitglieder gebracht ! Auch unsere Erfolge können sich wirklich sehen lassen, wir sind in unserer sportlichen Tätigkeit höchst effizient uns brauchen Vergleiche mit anderen Vereinen nicht zu scheuen. So haben wir im heurigen Jahr 2005 bei den verschiedensten Wettkämpfen insgesamt 89 (!) Medaillen erreicht !!!

Ich bedankte mich vor allem bei unserem Trainer Heinrich Stiefel, der jetzt auch zusätzlich im 15. Bezirk in Wien Kindern die Sportart Judo näherbringt. Durch diesen Kontakt haben wir auch unsere Julia Eichberger als Vereinsmitglied bekommen, die übrigens mit Alexander Goda die Judokämpfer mit den meisten Medaillen in unserem Verein des Jahres 2005 sind ! Dies ist vor allem dehalb bemerkenswert, weil unsere Julia erst im September 2004 mit Judo begonnen hat und seither nur noch Medaillen sammelt – also Respekt vor dieser Leistung !

Mein Dank ging auch an unsere aktiven Mitarbeiter – unserem Willi Schrinner, Bernd Schrinner, Markus Neubauer, Alwin Miller – die nun ihr Können bereits an unsere Judokinder weitergeben. Durch die sehr gute und professionelle Arbeit unterstützen und entlasten dadurch in hohem Maße unseren Trainer – Herrn Stiefel.

Auch unsere fleißigen Damen unseres Vereins blieben nicht unerwähnt, welche sich unermüdlich für unsere Mitglieder und unseren Verein einsetzen, auch zu den Turnieren mitfahren, die Kinder aktiv unterstützen und betreuen und so natürlich viel zum reibungslosen Gelingen von Veranstaltungen aller Art beitragen. Die viele geleistete Arbeit und Vorarbeit und die uneigennützigen Bemühungen zum Wohle der Mitglieder und des Vereins – genau DAS ist es, das unseren Verein so hervorhebt und wo es wirklich Freude und Spaß macht, dabei zu sein. Diese Unterstützung, die man hier überall spüren kann, spornt dann auch wirklich JEDEN unserer Judoka zu absoluten Höchstleistungen an und das schlägt sich auch in den Erfolgen nieder. Denn nicht nur die Technik und die körperliche Fitness ist immens wichtig, um eine gute Leistung zu bringen – es muß auch das Umfeld passen – und in unserem Verein passt´s !

Natürlich war ein wichtiger Fixpunkt des abgelaufenen Jahres unser Judo-Trainingslager, das bei allen sehr großen Zuspruch gefunden hat. Hier ging mein Dank besonders an Familie Schrinner, die maßgeblich dazu beigetragen hat, daß diese Sportwoche ein voller Erfolg wurde – allen voran natürlich unser Willi ! Ihr habt das wirklich super gemacht und alle freuen sich bereits auf eine Fortsetzung im Sommer 2006.

Ich würde mir wünschen, daß jene Kinder unseres Vereins, die nicht aktiv bei Turnieren als Judokämpfer beim Turnier dabei sind, trotzdem als Unterstützung und Betreuung der aktiven Judoka beim Turnier dabei sind und vielleicht auch die eine oder andere Kleinigkeit mithelfen, z.B. Aufpassen bei den Nennungen kurz vor dem Wettkampf (manchmal hört man das durch die schlechte Akustik kaum), damit unsere Aktiven rechtzeitig zur Stelle sind, bevor der Kampf los geht – oder auch Betreuung der aktiven Judokinder bei der Abwaage oder auch nur durch ihre Anwesenheit ein sichtbares Zeichen als Publikum unseres Vereins geben und z.B. unsere Sportler aktiv anfeuern bei Ihren Wettkämpfen. Andere Vereine machen dies in z.T. sehr hohen Maße und wirken schon dadurch einfach mehr präsent bei den Wettkämpfen.

Danach gab es ein reichhaltiges Buffet und natürlich als Nachtisch Weihnachtsbäckerein vom Allerfeinsten

Spätestens als mein Schwager Peter am Klavier das Lied „Hey, hey Wickie“ (aus Wickie und die starken Männer) als Boogie vorspielte, waren die Kinder (und auch einige Erwachsene) nicht mehr zu halten.

So wie es aussah, hatten wir genau den Geschmack der anwesenden Gäste getroffen. Eine Adventfeier muß vor allem vorweihnachtlich sein und mit den liebevoll und passend hergerichteten Tischen, mit der Beleuchtung sowie mit den Kerzen und vor allem mit den vielen musikalischen Darbietungen erreichten wir auch eine gute Stimmung, die auch den ganzen Abend anhielt. Als Ausklang unserer vorweihnachtlichen Adventfeier, sozusagen als Gegenpol zu den rollenden Bässen des Boogiespiels von Peter Holik, setzte sich noch unser Alwin ans Klavier und gab ebenfalls eine Probe seines musikalischen Könnens zum Besten.

Ich wünsche allen Mitgliedern sowie Freunden unseres Judoclubs ein gesegnetes Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2006 und freue mich schon
auf weitere erfolgreiche Jahre mit unserem Judoclub DSG St. Jakob Floridsdorf.

Euer Ernst Michael Zitta
Obmann-Stellvertreter

10
Dez

Adventmeisterschaft 2005

Sehr gute Ergebnisse brachte die heurige Adventmeisterschaft des Österreichischen Judo-LV Wien für unsere Teilnehmer – insgesamt konnten wir 8 Medaillen – davon 4 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze – erreichen.

Es wären noch mehr drinnen gewesen, aber die Schnupfen- und Hustenzeit und diverse Erkrankungen verhinderte auch manche erfolgreiche Teilnahme unserer Judoka.
Trotzdem ein sehr respektables Ergebnis für unseren Judoclub DSG St. Jakob Floridsdorf !!!

Ein ansprechendes Resultat, wenn man bedenkt, das unsere Wiener Landesmeisterin 2005 und Medaillenhoffnung – Lisa Krammer wegen Krankheit leider nicht antreten konnte und unsere zweite Anwärterin auf Medaillen, die Wiener Vize-Landesmeisterin 2005 – Tekla Fazakas nach 2 Kämpfen (trotz Krankheit !) wegen starken Schwindelgefühl aufgeben musste – unsere Hochachtung vor soviel sportlichem Ehrgeiz, es trotz Krankheit dennoch zu versuchen, eine gute Platzierung zu erreichen !!!

Die Teilnehmer kamen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland zu dieser Veranstaltung
des Judo-LV Wien in die PAHO-Halle im 10. Bezirk. Gleich zu Beginn waren unsere beiden Mädchen Regina Mucha und Julia Eichberger sehr einsatzfreudig und erreichten beide jeweils Gold in ihrer Gewichtsklasse U9 – eine wirklich sehr beeindruckende und schöne Leistung !

Regina Mucha erreichte den wohlverdienten 1. Platz in der Kategorie U 9 – 26 kg. Unsere Julia Eichberger war auch dabei. Bei Ihrer Lieblingsbeschäftigung – einheimsen von Goldmedaillen …
Matthäus Mucha lieferte gute Kämpfe und erreichte Platz 2 in der Kategorie – 26 kg

Auch bei der höheren Gewichtsklasse ging es ordentlich zur Sache und unser Florian Taudes
hatte einen sehr guten Wettkampftag – Goldmedaille in der Kategorie + 50 kg !

Unser Alexander Goda war an diesem Tag ebenfalls sehr gut drauf und war all seinen Gegnern haushoch überlegen. Alexander räumte so richtig auf und schaffte mit Bravour eine Goldmedaille !
Wer ihn hier kämpfen gesehen hat, den wundert dies auch nicht …
Er „vernichtete“ seine Gegner geradezu der Reihe nach und war gar nicht zu bremsen.
Das hat er sich wirklich verdient – Goldmedaille für Alexander Goda in der Kategorie – 30 kg

Unsere Medaillenhoffnung Tekla Fazakas war leider kurz vor dem Turnier erkrankt und ziemlich „bedient“. So waren wir ziemlich überrascht, als sie dennoch pünktlich vor den Kämpfen in ihrer Klasse erschien.
Sie wollte unbedingt dabei sein und hat wirklich ihr Bestes gegeben, aber noch vor Beginn des dritten Kampfes mußte sie leider wegen starken Schwindelgefühls aufgeben.
Zuvor hatte sie übrigens von 2 Kämpfen einen gewonnen !
Schade, das sie durch die Krankheit ziemlich geschwächt war und daher nicht fit genug, weitere Kämpfe bis zum Schluß durchzustehen. Ohne Erkrankung wäre für unsere Tekla bestimmt eine Medaille drinnen gewesen ! Dennoch – Respekt vor so viel sportlichem Ehrgeiz und Siegeswillen – Bravo Tekla !

Unser Elias Ambüchler erhielt eine Ehrung für den 10. Platz in der U15-Rangliste des Judo-LV Wien.

Unser Dominik Schum konnte in der Klasse – 40 kg eine Bronze-Medaille erreichen. Obwohl es zeitweise sehr gut für Dominik aussah, konnten nicht alle Kämpfe siegreich beendet werden. Am Schluß langte es für die Bronze-Medaille – Bravo, Dominik !
HERZLICHE GRATULATION ALLEN MEDAILLEN-GEWINNERN !