Skip to content

Archive for Juli, 2006

10
Jul

Judo Sommerlehrgang 2006

Von 3. Juli – 8. Juli 2006 hatten wir wieder unser Judo-Trainingslager in St. Jakob im Walde in der Steiermark. Mit 17 Kindern, unserem Judotrainer Heinrich Stiefel sowie Willi mit seiner Gattin Alexandra und Tochter Karin fuhren wir mit einem Autobus aufs Judolager. Wir hatten herrliches Wetter, ein schönes Quartier mit Vollpension und sehr gute Küche. Die nahen Wälder wurden für kleinere Wanderungen unserer Judokas genützt, um neben der sportlichen Betätigung auch ein wenig gute Luft zu tanken.
Mit allerlei Spielen – so ein märchenhafter Hexenwald lässt ja auch ein wenig die Fantasie ein wenig beflügeln – wurden die Kids bestens unterhalten und Groß und Klein hatten einen Riesenspaß.
Die riesige gemeindeeigene Sporthalle hatten wir wieder als Trainingshalle zu Verfügung. Auch den Sportplatz konnten wir wieder zum Fußballspielen benützen, der Feuerwehrkommandant zeigte uns die Kommandoräume und alle Hallen der FF St. Jakob, sogar eine kurze Fahrt mit dem Einsatzfahrzeug konnten die Kinder unternehmen. Im Mädchenzimmer war man diesmal zu viert – Lisa, Tekla, Julia und Elisabeth hatten viel Spaß
Die Kinder waren in 4 Gruppen mit Gruppenführer eingeteilt. Man machte nicht nur in der Halle Judo, sondern auch im Freien Ballspiele aller Art wie Völkerball, Handball und natürlich Fußball. Die Ballspiele fanden auch bei den Mädchen regen Zuspruch. Lisa, Tekla und Julia spielten täglich vor allem gerne Fußball und konnten gar nicht genug bekommen. Überhaupt war Fußball natürlich heuer ein großes Thema, die WM-Turniere wurden mit blanken Nerven am Fernseher verfolgt ( war das laut …. !!! ).
Auch der öffentliche Spielplatz wurde wieder für einen Hindernisbewerb verwendet, da war schon einiges an Geschicklichkeit von Nöten – für unsere Judokas war es eine Riesenhetz.
Auf unsere Einladung hin besuchte uns unser Herr Pfarrer (Prälat) der Pfarre Floridsdorf auf unserem Judo-Sommerlager. Wir sind abends gemütlich beisammen gesessen und der Herr Pfarrer blieb über Nacht. Am nächsten Tag besuchte er die Sporthalle und den Fußballplatz.
Täglich wurde vormittags mindestens 2 Stunden lang die Judo-Technik verfeinert. Oft wurden Mannschaftskämpfe ausgetragen, auch neue Würfe wurden vorgeführt. Familie Schrinner gab sich alle Mühe, die Kids mit besonderen Aktivitäten und Spielen aller Art bei Laune zu halten und zu beschäftigen – fad wurde einem da nie. Am Abend waren die Kids halt meist ein bisserl müde …
Die Kinder waren sehr oft im Freien – viel Bewegung und frische Luft gibt eine Menge Kondition.
Die Kinder waren sehr brav und waren bei den diversen Spielen eifrig dabei. Für viele war es eine willkommene Abwechslung zur Wiener Luft und vermutlich wäre so manch einer noch gerne ein Weilchen länger in St. Jakob geblieben. Am letzten Abend wurde dann wieder von allen die hauseigene Disco der Familie Geier besucht – dabei war natürlich ein leckeres Pizza-Essen !!! Die Gelegenheit zu toller Musik in einer richtigen Disco zu Tanzen und sich dabei noch einmal richtig auszutoben wurde von allen ausgiebig genützt. Da waren sich die Kids einig – die Disco war absolut cool …
Unser Trainer meint, wenn unser Kinder beim Judokampf auch so kreativ wären wie beim
Disco-Tanz, wären wir noch wesentlich erfolgreicher im Judosport …
Schön war´s – eh klar – es freuen sich schon alle auf die kommende Saison 2006/2007 und so manch eine(r) will natürlich unbedingt wieder beim nächsten Judo-Sommerlehrgang dabei sein !
Bis dahin wird wieder eifrig trainiert und einiges wieder dazugelernt.

In Floridsdorf geht es wieder los am 4. September ab 16Uhr30 in unserem Dojo (Trainingsraum).
In der VS Friedrichplatz in Wien 15 gibt es auch demnächst das 1. Training nach der Sommerpause, der genaue Termin wird unter der Rubrik Termine bekanntgegeben.
Auf ein Wiedersehen freut sich
Euer Trainer Heinrich Stiefel
PS: Herzlichen Dank für die vielen Bilder an Tekla Fazakas + Dominik Schum bzw. Herrn Puta! (zu sehen in Galerie)

Ich bin leider nicht früher zum Arbeiten an der Webseite gekommen. Erst war der eigene Urlaub und dann unerwartet viel Arbeit im Beruf der Grund dafür, das ich keine Zeit zum Webseitenbasteln hatte. Ich überlege übrigens auch eine Umstellung der Webseite auf ein kostenloses CMS (Content Management System), das vor allem für das Pflegen der Webseite weit weniger Zeit in Anspruch nehmen würde. Sowas wird auch z.B in Zeitungsredaktionen verwendet, wo dauernd Änderungen an der Website aus Aktualitätsgründen gemacht werden müssen. Einziges Problem dabei, ich brauche vermutlich einen neuen Webspace mit Datenbankanbindung, der auch was kostet – derzeit verwende ich einen Teil meines 1000 MB Firmenwebspace, der kostet uns nix. Na mal sehen, vielleicht gibt es schon bis Ende des Jahres etwas Neues – ich teste gerade JOOMLA! …
Euer Vereins-Vizeobmann und Webmaster von www.judosport.at
Ernst Michael Zitta